Sportive LE Background

Niederlage der Leipzig Kings in Wroslaw

In diesem ersten Spiel der zweiten Woche in der Eröffnungssaison der European League of Football reisten die 1-0 Leipzig Kings nach Wroclaw, um gegen die 1-0 Panthers anzutreten. In diesem spannenden Conference Battle trifft eine hochproduktive Leipziger Defensivlinie auf eine polnische Offensivlinie, die nur zwei Sacks zuließ und dem amtierenden „Chio MVP of the Week“ genug Zeit gab, um in seinem ersten Spiel fünf Touchdowns zu werfen. Bei tollem Wetter und rund 22°C starteten die Panther um 18 Uhr MESZ in die Partie.

 

  1. Viertel:

Die Leipzig Kings starteten heiß in dieses Spiel mit über fünf Minuten Offensivbesitz und tollen Third Down Conversions. Als der erste Drive ins Stocken geriet, entschieden sich die Kings für einen Field-Goal-Versuch, der geblockt und dann von Panthers Darius Robinson für den ersten Touchdown des Spiels returniert wurde. Nachdem die Leipzig Kings den Ball beim Stand von 4:10 in der Redzone abgegeben hatten, brauchten die Panthers eine Weile, um in der Offensive in Gang zu kommen. Obwohl Birdsong früh und oft unter Druck gesetzt wurde, konnte er sich befreien und Wide Receiver Timothy Knüttel weit offen auf der linken Seite der Endzone finden. Nach dem verpassten PAT zeigte die Anzeigetafel immer noch einen Punkt Vorsprung für die Panthers: 7-6. Nach einem Monster-Return von William Lloyd für 80 Yards konnte Lukas O’Connor mit einem Pass auf Wide Receiver Jakub Mazan erneut einen Touchdown erzielen. Mit dem PAT, der durch die Latte ging, endete das erste Viertel mit 14:6 und die Panthers lagen mit acht Punkten vorne.

 

  1. Viertel:

Der amtierende „Chio MVP of the Week“ punktete erneut mit einem Touchdown-Pass zu Wide Receiver Banat bei noch 11:34 Minuten in der ersten Halbzeit. Der PAT war nicht gut, was zu einem Spielstand von 20:6 für die Panthers führte. Der nächste Drive der Kings endete, nachdem Quarterback Michael Birdsong eine Interception zu Panthers Ruta geworfen hatte. Dies verschaffte Wroclaw eine gute Feldposition, die Lukas O’Connor mit einem Touchdown-Pass auf die Nummer 16 erneut in Punkte verwandelte. Da der PAT nicht gut war, zeigte die Anzeigetafel 26:6 für die Panthers. Auf den 20-Punkte-Rückstand der Panthers antworteten die Kings mit einem großartigen Drive, der zu einem Touchdown von Running Back Sobowale führte, der auch den Pass für die Two-Point-Conversion fing, so dass die Panthers weiterhin mit 26:14 vorne lagen. Am Ende der ersten Halbzeit griffen die Panthers den Kings-Defensive Back Daniel Docal bei allen drei Downs in der Redzone an und erzielten einen Touchdown bei 3rd-and-10 mit einem Touchdown-Pass von Lukas O’Connor. Der PAT war gut, so dass die Panthers am Ende der ersten Halbzeit mit 33:14 in Führung lagen.

 

  1. Viertel

Die Leipzig Kings kamen mit neuer Energie in der Defense aus der Pause zurück. Kyle Kitchens sackte Lukas O’Connor im ersten Drive von Wroclaw in der zweiten Halbzeit. Diesem Sack folgte ein erzwungener Fumble, der von Timothy Knüttel bis an die 10-Yard-Linie der Panthers zurückgebracht wurde. Leipzig Kings-Quarterback Birdsong wandelte diesen Turnover schnell in Punkte um, indem er zu Jaleel Awini passte. Nachdem Birdsong durch einige Tackles gelaufen war und den Two-Point-Versuch selbst verwandelt hatte, lag Leipzig immer noch mit Elfenpunkten zurück. Alpha Jalloh hätte beim nächsten Angriffsversuch der Panthers eine Interception machen können, aber die Defensive Pass Interference gegen Kings Daniel Docal führte zu einer guten Feldposition für die Panthers-Offensive. Ein paar Spielzüge später lief Panthers Running Back Pasqualini den Ball mit einem schönen Cut Back in die Endzone. Die Leipzig Kings antworteten schnell mit einem Kickoff-Return-Touchdown von Alpha Jalloh aus 91 Yards Entfernung. Doch Pasqualini konnte Ende des dritten Viertels mit einem tollen Lauf erneut punkten. Die Anzeigetafel zeigte nun einen 47:28-Vorsprung für die Panthers vor dem letzten Viertel an.

 

  1. Viertel

Die Panthers waren voller Energie, als sie das letzte Viertel des Spiels mit einer von Birdsong geworfenen Interception begannen. Er trieb den Ball über das Feld, der schließlich von der Nummer fünf der Panthers, Zec, abgefangen wurde. Als die Panthers dann in Ballbesitz waren, lief Kwiatkowski den Ball für die Panthers aus 25 Yards in die Endzone, ohne von einem King berührt zu werden. Nachdem der PAT gut war, lagen die Panthers nun mit einem beeindruckenden Ergebnis von 54-28 in Front. Die Leipzig Kings spielten dann mit ihrem Backup-Quarterback, um das Spiel zu beenden. Es muss erwähnt werden, dass Leipzig noch auf einen späten Punktgewinn drängte, da viele Back-Ups zum ersten Mal im Spiel waren. Leider endete das Spiel für die Kings mit einem Endstand von 54:28 für die Panthers.

 

Vorschau:

Die Wroclaw Panthers konnten die zweite Woche in Folge in der Offensive dominieren. Mit 54 Punkten ließen sie den Kings in diesem Conference Matchup keine Chance. Die Leipzig Kings zeigten jedoch sowohl in der Offense als auch in der Defense einige gute Ansätze, wobei Timothy Knüttel mit seinem dritten Touchdown-Fang der Saison herausstach. Alpha Jalloh konnte zum zweiten Mal in Folge einen Kick-off für einen 91-Yard-Touchdown zurückbringen.
Panthers-Quarterback Lukas O’Connor stach erneut mit vier Touchdown-Pässen und vielen Passing-Yards hervor. Running Back Pasqualini hatte ebenfalls einen großen Tag mit zwei Scores auf dem Boden. Beide Teams werden in Woche drei wieder antreten, um den nächsten Sieg auf dem Weg in die Playoffs zu holen. Die Wroclaw Panthes sind nun das erste Team, das 2:0 führt. Die Leipzig Kings werden ihr nächstes Spiel mit einer Bilanz von 1-1 nach dieser zweiten Woche der regulären Saison beginnen.

 

Quelle: „ELF/ Leipzigs Kings