Sportive LE Background

Radprofi Judith Arndt wird Zeitfahr-Weltmeisterin

Bei den Olympischen Spielen in London im kommenden Jahr will sich die Leipzigerin Judith Arndt einen letzten großen Karrieretraum erfüllen. Gewissermaßen den vorletzten machte die Radsportlerin vom SC DHfK Leipzig bei der Weltmeisterschaft in Kopenhagen wahr: WM-Gold im Einzelzeitfahren! Die schon mehrmals mit WM-Medaillen dekorierte 35-Jährige triumphierte nach einem taktisch erstklassigen Rennen auf dem 27,8 Kilometer langen Kurs in der dänischen Hauptstadt vor der Neuseeländerin Melanie Willumsen und der britischen Titelverteidigerin Emmy Pooley. „Ich kann gar nicht sagen, wie glücklich ich bin. Ich danke allen, die mich unterstützt haben. In der ersten Runde bin ich noch ein bisschen vorsichtig gefahren, in der zweiten Runde habe ich Gas gegeben“, so die Leipzigerin nach dem insgesamt dritten WM-Titel ihrer Karriere nach 2004.

In der Tat: Judith Arndt begann die Mission „Zeitfahr-Gold“ eher defensiv. Nach der Hälfte der Strecke war sie dennoch in Reichweite der bis dahin Führenden Clara Hughes aus Kanada. 1,5 Sekunden betrug da der Rückstand von Judith Arndt, die wie alle anderen Fahrerinnen mit dem winkligen Kurs auf regennasser, glitschiger Straße zu kämpfen hatte. Dann drehte die Leipzigerin richtig auf. „Die Straße wurde trockener, ich konnte mehr riskieren.“ Wie immer hatte Judith Arndt auf den Funk als Unterstützung verzichtet, um sich voll auf ihr Rennen konzentrieren zu können. Die Zwischenzeiten wurden ihr aus dem Begleitwagen zugerufen. In der letzten Runde fuhr Judith Arndt dann jene 21,7 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Neuseeländerin Linda Melanie Villumsen heraus. Der Zeitfahr-Titel von Kopenhagen war für die Leipzigerin die Erfüllung eines langgehegten Traums. Weltmeisterin in der Einerverfolgung auf der Bahn war die in Königs Wusterhausen geborene Radsportlerin 1997 im australischen Perth. Auch den Titel im Straßeneinzelrennen hat sie vor Jahren gewonnen – 1994 in Verona (Italien). Es folgten dreimal Silber und zweimal Bronze im WM-Kampf gegen die Uhr. Nun also durfte sie endlich den Titel im Zeitfahren feiern – als zweite Deutsche nach Hanka Kupfernagel, die sich diesen Titel 2007 in Stuttgart sicherte. Das letzte große Karriereziel für Judith Arndt wartet im Sommer 2012 in London – Olympiagold auf der Straße.

Bildquelle: Wikipedia

Ihre Kommentar