Sportive LE Background

RB Leipzig mit starken Heimsieg gegen Holstein Kiel

Kurze Zusammenfassung des Spiels:
RB Leipzig gewinnt hoch verdient gegen den Tabellenzweiten Holstein Kiel vor 11714 Zuschauern in der Red Bull Arena mit 3:1 (0:1) durch zwei Tore von Kapitän Daniel Frahn (FE: 57 Minute, 90 + 4 Minuten) und einem Eigentor (50. Minute).

Von Beginn an dominieren die Roten Bullen das Spielgeschehen. Trotzdem muss man bei Standardsituationen für den Gegner regelmäßig den Atem anhalten. So auch dieses Mal, als in der 9. Spielminute der erste Eckstoß für die Kieler zum Gegentor führte. Bei dem Schlussmann Fabio Coltorti keine Chance hatte. Trotz des Gegentores war in der Mannschaft keine Resignation zu spüren. Der unmittelbar folgend getretener Freistoß von Dominik Kaiser, der leider nur den Pfosten traf, hätte frühzeitig für Erlösung sorgen können. Angetrieben von den Schlachtrufen der Ränge und dem unbedingten Willen zum Sieg nahmen die Roten Bullen den Kampf wieder auf. Adrenalin lag in der Luft. Man spürte, hier geht noch was. Für Erlösung sorgten ausgerechnet die Kieler selbst. Sie leiteten in der 50. Spielminute, bedrängt durch Yussuf Poulsen, die Niederlage mit einem unglücklichen Eigentor ein. Besiegelt wurde der Sieg durch einen kurz darauf folgenden Handelfmeter, den Kapitän Daniel Frahn sicher zum 2:1 (57.) verwandelte und in der Nachspielzeit (90. + 4) mit seinem 5. Treffer in der laufenden Saison den Endstand zum 3:1 krönte. „Ein Frahn weiß halt, wo das Tor steht.“

Der Sieg hätte tatsächlich noch höher ausfallen können. Zahlreiche gute Spielzüge, denen teilweise noch die nötige Präzision fehlte, können auf die Schwerpunkte der nächsten Trainingseinheiten hinweisen. Sie zeigen aber auch, welches enorme Potential in dieser jungen Mannschaft schlummert. Wir sind sicher, dass Trainer Alexander Zorniger auch hier den richtigen Ansatz finden wird.

Die großartige Kulisse der RedBull-Arena bei Flutlicht, die Gesänge der Fans und diese Mannschaft bereiten eine enorme Vorfreude auf das, was noch kommen mag.
Sehr erfreulich ist, dass auch die mitteldeutschen Rivalen an diesem Spieltag erfolgreich waren. Besonders der 3:0 Sieg der Erfurter über Wehen dürfte die Niederlage von RB Leipzig im vergangenen Spiel ein wenig neutralisiert haben.

Danny Franke, Sportive-LE

Ihre Kommentar