Sportive LE Background

Rüdiger Hoppe verlässt den 1. FC Lok Leipzig

Vertragsauflösung zum Jahresende 

Seit dem 1. Juli 2014 hatte Rüdiger Hoppe als Sportdirektor und Co-Trainer gemeinsam mit Cheftrainer Heiko Scholz an der Erfolgsgeschichte des 1. FC Lok mitgeschrieben. Neben dem Aufstieg in die Regionalliga 2016 gehörte das Erreichen des Landespokalfinales 2017 zu den Höhepunkten seiner Trainertätigkeit bei den Blau-Gelben. 

Der Vertrag mit dem 49-Jährigen wurde im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst. Über die Aufhebungsmodalitäten vereinbarten beide Seiten Still-schweigen. 

Rüdiger Hoppe: „Seit 2014 wurde hier viel aufgebaut. Es waren vier intensive und schöne Jahre, in denen wir strukturell viel erreicht haben. Ich danke al-len, die uns unterstützt haben. Ich werde mich nun neu orientieren.“ 

Präsident Thomas Löwe: „Ich danke Rüdiger Hoppe für die engagierte Arbeit in den letzten Jahren. Wir hätten ihn gerne in anderer Funktion im Verein gehalten, leider wurde das von Ihm nicht gewünscht. Wir wünschen Rüdiger Hoppe für seine Zukunft alles Gute.“ 

Aufsichtsratsvorsitzender Olaf Winkler: „Wir danken Rüdiger Hoppe für seine Arbeit in den letzten vier Jahren. Zusammen mit Heiko Scholz hatte er einen großen Anteil an der sportlichen Entwicklung des 1. FC Lok. Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute.“