Sportive LE Background

SC DHfK Leipzig gegen HC Erlangen – Milos Putera pariert Leipzig zum Sieg

 

Der HC Erlangen hat am Donnerstagabend die Partie gegen den SC DHfK Leipzig eröffnet. Die Gäste erzielten nach zwei Minuten den ersten Führungstreffer durch Rückraumspieler Florian von Gruchalla. Patrick Wiesmach Larsen glich unmittelbar nach dem Treffer für Leipzig aus.

Die beiden Trikot-Nummern 20, Nico Büdel und Philipp Weber, boten den Zuschauern einen Tor-Zweikampf. So stand es nach fünf gespielten Minuten 3:3. Die Erlanger konnten sich dann durch ihre starke 5:1 Abwehr und Tempogegenstöße durch Linkshänder von Gruchalla und Büdel mit zwei Toren absetzen (4:6).

 

SC DHfK gibt Führung aus der Hand

Bei einem Stand von 7:8 Toren, kassierten die Franken eine Zwei-Minuten-Strafe. Der norwegische Nationalspieler Petter Overby musste von der Platte.

Den Messestädtern gelang ein Befreiungsschlag, nachdem der HC-Spieler Christopher Bissel den Ball weit rechts über den Kasten der Leipziger segeln ließ. Wiesmach war zur Stelle und erkämpfte die erste Führung für die Grün-Weißen.

Die Leipziger bauten weiter auf. Torgarant Milos Putera parierte den ersten Siebenmeter im Spiel (Jonas Poser). Marc Esche und Andreas Rojewski nutzen die letzten Sekunden des Überzahlspiels und feuerten den Ball ins Tor der Gäste (11:8).

Doch das Team von Gäste-Coach Aðalsteinn Eyjólfsson fackelte nicht und legte drei Tore nach. Gruchalla, Büdel und Jan Schäffer erzwangen den Ausgleich (11:11). Die Haber-Sieben musste schlussendlich wegen Zuspielfehlern mit einem Rückstand von zwei Toren vom Feld (12:14).

 

Leipziger Torhagel

Die Gäste aus Erlangen hatten auch in der zweiten Hälfte durch drei erfolgreiche Treffer den besseren Start.

Doch der Ballgewinn von Gebala und eine Tempogegenstoß von Pieczkowski brachten die Leipziger in der 37. Minute zurück ins Spiel. Nationalspieler Franz Semper nutze einen Zuspielfehler der Gäste und warf die Grün-Weißen zum 18:18 Remis. Zwei Putera-Paraden und ein Konter von Gebala brachten die Hausherren nach 42 Minuten in Front (20:19).

 

Weber und Co. heben ab

Weber hob aus dem Rückraum ab und traf. Der eingewechselte Rene Villadsen parierte einen Siebenmeter (46.) und Binder erhöhte die Schlagzahl. Ein Doppelschlag von Weber brachte die Leipziger ein Drei-Tore-Führung ein (24:21).

Ein Lattentreffer durch Gegner von Gruchalla (Siebenmeter) und seine zweite Zwei-Minuten-Strafe bei einem Stand von 24: 24 (55.) heizten die 3797 Zuschauer in der Arena Leipzig ein.

Gebala scheiterte zwei Minuten vor Spielende an Gäste-Keeper Nikolas Katsigiannis, Paraden-König Putera glänzte und der Erlanger Büdel sorgte für den Ausgleich. Erst Aivis Jurdzs erzielte den ersehnten Siegtreffer nur 30 Sekunden vor Abpfiff zum 26:25.

 

Trainerstimmen

André Haber, SC DHfK Leipzig: „Wir sind sehr glücklich, dass wir gewonnen haben. Ein Unentschieden wäre auch gerecht gewesen. Nach dem 6:6 hätten wir eher führen können. Milos Putera hat mit seinen fantastischen Paraden geholfen.“

Aðalsteinn Eyjólfsson, Erlangen: „Wir hatten den besseren Start durch ein, zwei technische Fehler von Leipzig. Putera gewinnt das Spiel mit seinen Paraden. Leider gehen wir mit leeren Händen raus, sind aber zufrieden.“