Sportive LE Background

SC DHfK Leipzig muss beim TV Neuhausen antreten

Irre zweite Handball-Bundesliga: Zwischen dem Vierten SC DHfK Leipzig und dem 13. TV Neuhausen sind es nur vier Punkte Unterschied. Beide Mannschaften treffen am Samstag, 15.02., in der Paul-Horn-Arena in Tübingen aufeinander. Das Spiel überträgt LVZ-Online ab 20.15 Uhr wie gewohnt im Audio-Livestream unter www.lvz-online.de/dhfk-audio. DHfK-Cheftrainer Christian Prokop lässt sich vor dem Duell des 22. Spieltages nicht von der Platzierung des kommenden Gegners blenden: „Die Tabelle zeigt die Leistungsdichte der Liga, sagt aber nichts aus über die Qualitäten von Neuhausen. Diese Mannschaft kann jeden schlagen. Trotz der Abgänge nach dem Abstieg aus der ersten Liga steckt weiterhin viel Potenzial drin.“

Spezialität des TVN: die 3-2-1-Deckung. „Diese von nur wenigen Mannschaften praktizierte, spezielle Abwehrvariante zeichnet Neuhausen seit Jahren aus. Deswegen haben wir uns in dieser Woche im Training gezielt darauf vorbereitet. Wir müssen im Angriff taktisch diszipliniert spielen, sollten Passfehler vermeiden, sonst kassieren wir Konter. Zudem müssen wir über konsequente Abwehrarbeit Neuhausens Angriff blocken und selbst zu Kontern kommen. Wer mehr einfache Tore erzielt, wird das Spiel wahrscheinlich gewinnen“, schätzt Prokop. Der SC DHfK reist bereits einen Tag vorher, am Freitag, an und übernachtet in Tübingen. Wieder dabei ist Uli Streitenberger nach auskurierter Armverletzung (Entfernung Schleimbeutel). Der Einsatz von Pavel Prokopec (Erkältung) ist noch fraglich.

Ihre Kommentar