Sportive LE Background

SC DHfK Leipzig: Schweres Auswärtsspiel in Gummersbach

Die Handballer des SC DHfK Leipzig bestreiten am Samstag um 19 Uhr das dritte Auswärtsspiel der Saison. Gegner der Grün-Weißen ist mit dem Bundesliga-Dino VfL Gummersbach eine absolute Traditionsmannschaft. Insgesamt werden sich bei dem Duell in der SCHWALBE arena Gummersbach 25 deutsche Spieler gegenüberstehen, ein außergewöhnlich hoher Wert für eine Partie in der stärksten Liga der Welt.
Unter Trainer Emir Kurtagic gelang dem zwölfmaligen Deutsche Meister aus Nordrhein-Westfalen in den letzten Jahren ein erfolgreicher Umbruch im Kader, die aktuellen Akteure sind zum Großteil deutsche Nationalspieler sowie junge deutsche Perspektivspieler. DHfK-Coach Christian Prokop sieht in dem Konzept der Gummersbacher auch eine Vorbildfunktion für die mittelfristigen Ziele in Leipzig, denn es zeigt, dass der Weg mit vielen jungen deutschen Spielern auch in der ersten Liga durchaus erfolgsversprechend ist.
Christian Prokop zum Auswärtsspiel:
„Uns erwartet in Gummersbach eine enorm schwere Auswärtsaufgabe, aber das ist in der ersten Bundesliga ohnehin bei jedem Auswärtsspiel der Fall. Um das Spiel lange offenzuhalten ist eine sehr starke eigene Leistung die Voraussetzung. Ich bin optimistisch, dass es uns gelingt ein gutes Spiel abzuliefern, denn unsere Formkurve geht ganz klar nach oben. Wir sind sowohl im Abwehr/Tor-Verbund, als auch im Angriff auf einem guten Weg. Im Rückraum stehen uns wieder alle Spieler zur Verfügung.
Gummersbach hat mit Kühn und Schröder zwei deutsche Topspieler im Rückraum und mit Schindler einen erfahrenen Strippenzieher. Auch ihre holländisch-schwedische Achse Bult/Persson steht für viel Gefahr aus dem Rückraum. Mit Nationalkeeper Carsten Lichtlein haben sie außerdem einen überragenden Mann im Tor.
Ich möchte von meiner Mannschaft eine aggressive, disziplinierte und konsequente Spielweise sehen, denn die Abwehr der Gummersbacher wird uns mit ihren Körpermaßen und Lichtlein als Rückhalt kaum Lücken für normale Angriffe bieten. Wir müssen bereit sein, mit viel Leidenschaft in die Zweikämpfe zu gehen und füreinander Lücken zu reisen.“ Vorverkauf für nächstes Heimspiel

Ihre Kommentar