Sportive LE Background

SC DHfK: Teil 2 der Englischen Woche: Auswärtstour ins Bergische Land

Am morgigen Samstag um 19 Uhr steht für die DHfK-Handballer das nächste Auswärtsduell in der DKB Handball-Bundesliga auf dem Spielplan. Die Männer von Cheftrainer Christian Prokop müssen gegen den Bergischen HC antreten und können sich in der Solinger Klingenhalle auf hoch motivierte Gastgeber gefasst machen. Die Mannschaft von Coach Sebastian Hinze geht mit einer Serie von drei Siegen in Folge in die Partie. Zuletzt gewannen die Bergischen Löwen in Lemgo und zu Hause gegen Coburg, zuvor gelang dem BHC ein furioser Triumph bei den Füchsen Berlin Aber auch die körperkulturellen Handballer aus Leipzig wollen ihre Serie von fünf Punkten aus den letzten drei Spielen am Samstag weiter ausbauen. Die Sachsen können dabei fast auf ihren kompletten Kader setzen, lediglich Peter Strosack und Tobias Rivesjö fallen aus. Die Leutzscher Welle überträgt das Geschehen live im Audio-Stream: http://www.scdhfk-handball.de/fanzone/audio-livestream

Die Einschätzungen beider Cheftrainer: Christian Prokop (SC DHfK Leipzig): „Der BHC ist sehr erfahren und traditionell recht stark im Schlusssport um den Klassenerhalt. Trotzdem war mit einem Erfolg in Berlin so nicht zu rechnen. Diesen Schwung hat das Team um Sebastian Hinze weiter mitgenommen. Mir imponiert insbesondere die aggressive Abwehrarbeit und das emotionale Spiel. Die Solinger Klingenhalle ist eine enge Halle mit hoher Lautstärke. Dort müssen wir taktisch gute Entscheidungen treffen. Es werden sich am Samstag zwei Teams gegenüberstehen, die mit viel Einsatz und Disziplin agieren. Wir wollen mit einer engagierten Leistung weiter punkten.“ Sebastian Hinze (Bergischer HC): „Die Leistung aus dem letzten Spiel in Lemgo wird für einen Sieg gegen Leipzig nicht reichen. Sie rangieren mit dem Paket aus Abwehr und Gegenstoß unter den Top 5 der Liga. Wir brauchen daher eine überragende Rückzugsphase. Wir haben uns zuletzt von Woche zu Woche weiter gesteigert. Hinzu kommt, dass die Automatismen wieder greifen, weil wir die entscheidenden Teile in unserem Spiel gefestigt haben. Egal in welcher Konstellation, es wird am Samstagabend eine schöne Prüfung, ob wir so stabil sind, dass wir auf die Spielidee von Leipzig, das gegnerische Spiel zu zerstören, die richtigen Antworten geben können.“

CCCP erhält vorzeitige Freigabe fürs Bundestraineramt
Der SC DHfK Leipzig hat seinem Chefcoach Christian Prokop die Freigabe erteilt, seine Arbeit als Bundestrainer bereits ab Beginn des DHB-Lehrgangs (Mittwoch, den 15. März) in Hamburg aufzunehmen. Er wird damit die deutsche Nationalmannschaft schon bei den Länderspielen gegen Schweden am 18. März in Göteborg sowie am 19. März beim Tag des Handballs in der Hamburger Barclaycard Arena betreuen. Für das Debüt von Christian Prokop als Trainer der deutschen Nationalmannschaft wurden außerdem Leipzigs Spielmacher Niclas Pieczkowski sowie der zukünftige DHfK-Profi Philipp Weber nominiert. „Wir haben uns am Mittwoch wie nach jedem anderen Spiel zusammengesetzt und das Geschehen ausgewertet. Dieses Mal ging das etwas länger als gewöhnlich, da Christian uns die schwierige Situation zur Vorbereitung auf das Slowenien-Spiel erläutert hat. Danach war es die logische Konsequenz, dass wir ihm die Teilnahme am DHB-Lehrgang inklusive der beiden Länderspiele gegen Schweden ermöglichen, damit er das DHB-Team bestmöglich auf die wichtige EM-Qualifikation im Mai einstellen kann. Wir freuen uns, dass der SC DHfK mit Christian und Pitsche nun doppelt im Nationalteam vertreten ist und drücken beiden die Daumen für ihren ersten gemeinsamen Auftritt im DHB-Trikot. Doch jetzt heißt es zunächst, den vollen Fokus aufs Spiel gegen den BHC zu richten, denn wir wollen unbedingt unsern ersten Auswärtssieg im Jahr 2017 holen“, so Geschäftsführer Karsten Günther. „Ich bin den Verantwortlichen des SC DHfK Leipzig sehr dankbar und froh, den Weg mit der Nationalmannschaft bereits in Hamburg beginnen zu können. Da man in jedem Bundesligaspiel auf aktuelle oder potentielle Nationalspieler trifft, hat man bereits jetzt einen guten Überblick. Trotzdem steht das Erreichen der Vereinsziele mit dem SC DHfK an oberster Stelle. Da wir am 30.04. noch ein Heimspiel gegen Flensburg bestreiten, wäre uns sonst nur ein einziger Tag zur Vorbereitung vor dem EM-Qualifikationsspiel in Slowenien am 03.05. geblieben. Dass ich bereits jetzt das DHB-Team betreuen darf, habe ich auch meiner Mannschaft in Leipzig zu verdanken, die in der jüngsten Vergangenheit sehr gute Form unter Beweis gestellt und ganz wichtige Punkte für den Klassenerhalt gesammelt hat. Genau daran wollen wir auch am Samstag beim Bergischen HC wieder anknüpfen“, so Christian Prokop.

Ihre Kommentar