Sportive LE Background

SG LVB bei „Wundertüte“ HSG 2000 Wolfen zu Gast

Die Handballer der SG LVB treten am Samstag um 18.30 Uhr beim aktuellen Tabellensiebten der Mitteldeutschen Oberliga an. Die Leipziger rangieren derzeit auf dem ersten Rang und können die Herbstmeisterschaft mit einem Sieg klar machen. „Wolfen ist daheim eine Wundertüte. Trotz allem ist ein Sieg für unsere Jungs Pflicht“, so LVB-Manager Jens-Dirk Schöne.

Wolfen hat bereits in dieser Saison daheim gegen die starken Teams aus Apolda und Oebisfelde gewonnen, aber beim Unentschieden gegen Ziegelheim sowie die Niederlage gegen Radis in Duellen mit leichteren Mannschaften überraschend Punkte gelassen. Die Anhaltiner hatten sich vor der Saison unter anderem mit dem ehemaligen LVB-Hüter Steve Müller sowie seinem Namensvetter Martin Müller (Rückraum Links, kam aus Delitzsch) verstärkt. „Trotzdem müssen und wollen wir uns durchsetzen, die Klasse haben wir allemal“, fordert Schöne.

Wer mit zum Auswärtsspiel nach Wolfen kommen möchte, kann für einen Obolus von fünf Euro exklusive Eintritt im Mannschaftsbus mitfahren. Abfahrt ist 16.30 Uhr an der Sporthalle Brüderstraße. Da die „Wochen der Wahrheit“ mit den Spielen gegen Ronneburg, Oebisfelde, Freiberg und Bad Blankenburg mit drei Siegen und einer Niederlage (Freiberg) vorbei seien, stellt sich ob der Tabellenführung natürlich auch die Frage nach der Saisonzielstellung. Vor der Saison setzten Verantwortliche und Team „mindestens Platz zwei“ als klaren Kurs fest. „Wir werden uns nächste Woche ausführlich dazu äußern“, kündigt der LVB-Manager an.

Martin Glass

Ihre Kommentar