Sportive LE Background

Slalomkanuten trainieren im warmen Südafrika

Jan Benzien, David Schröder und Frank Henze trainieren im warmen Südafrika

Sommersportler werden bekanntlich im Winter gemacht. Das gilt natürlich auch für die Slalomkanuten. Da die hartnäckigen winterlichen Temperaturen mit Eis und Schnee hierzulande ein richtiges Training nicht zulassen, sind die besten deutschen Slalomkanuten vom 12. bis zum 28. Februar im Trainingslager im warmen Südafrika. Auch die Leipziger Jan Benzien und das Duo David Schröder/Frank Henze wollen auf der Anlage in Bethlehem die Grundlagen für die anstehende Saison legen. „Ich freu mich auf das Trainingslager, da ist es schön warm. Bei den eisigen Temperaturen, die hier herrschen, ist ja an ein normales Training nicht zu denken“, freut sich Leipzigs Sportler des Jahres Jan Benzien, der im Jahr 2010 an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen möchte.

Die Latte liegt sehr hoch, schließlich holte der zweifache Vater 2009 EM- und WM-Bronze. Auch die dreimaligen Europameister David Schröder und Frank Henze, die bei der WM 2009 in Frankreich Silber holten und bei der Leipziger Sportlerwahl ebenfalls den Silberrang belegten, haben auch 2010 wieder EM- und WM-Medaillen in Blick.

Jan Benzien: Vermarktung in Eigenregie

Jan Benzien muss in diesem Jahr gleich viele Dinge unter einen Hut bekommen. Schließlich vermarktet sich der Leipziger Vorzeige-Slalomkanute nach dem Abschluss seines Sportmarketing-Studiums seit diesem Jahr selbst, geht damit allein auf Sponsorensuche. „Es ist gut, dass ich so gleich Erfahrung in dem Beruf sammeln kann. Außerdem macht mir das Ganze viel Spaß, auch wenn damit der Stress natürlich noch größer wird“, erklärt Jan Benzien, der im August 2009 zum zweiten Mal Vater geworden ist. Neben der Vermarktung für sich selbst, kümmert er sich auch noch um die Vermarktung der U23- und Junioren-EM im Kanupark Markkleeberg (4. bis 8. August). „Das Ganze kostet 90 000 Euro. Es wird nicht so einfach, das zu stemmen. Unser Ziel ist es, davon etwa 20 000 Euro über die Wirtschaft reinzuholen“, erklärt Jan Benzien.

Priorität hat aber weiter die sportliche Leistung – und das aus gutem Grund. „Mit meiner sportlichen Leistung steht und fällt auch die Vermarktung. Wenn ich keine guten Ergebnisse bringe, habe ich auch nichts zu vermarkten“, stellt Jan Benzien klar. Der erste Wettkampf des Jahres steigt am 3. und 4. April im Kanupark Markkleeberg beim Internationalen Frühjahrsrennen, bevor am letzten April- und ersten Maiwochenende die nationalen Qualifikationsrennen für die Vergabe der internationalen Startplätze der Saison 2010 anstehen. Hier will Jan Benzien natürlich vorn dabei sein.

Text und Bilder: Andreas Wendt

Ihre Kommentar