Sportive LE Background

Sportclub DHfK Leipzig erwartet die Handballgemeinschaft 85 Köthen

Spitzenhandball am späten Sonntagnachmittag Am Sonntag wird’s wieder spannend: Dann erwartet der Sportclub DHfK Leipzig die bärenstarke Handballgemeinschaft 85 Köthen zum fälligen Punktspiel in der dritten Liga (Staffel Ost). Zugegeben, die Hausherren in der Universitätssporthalle sind Favorit. Sie haben in dieser Saison noch keinen Punkt liegen gelassen. Sie haben das schwere Auswärtsspiel in Gelnhausen gewonnen und können personell (fast) aus dem Vollen schöpfen. Nur Kreisläufer Thomas Oehlrich darf Sonntagnachmittag nicht kommen. Der Polizist muss – im Auftrag von Innenminister Thomas de Maizière – Castor und Pollux bewachen. Die körperkulturellen Handballer besitzen mit René Wagner und Tomasz Witaszak ja mindestens zwei weitere Leute für seine Position. Trotzdem werden nur wenige Experten auf einen deutlichen Heimsieg setzen. Denn die Köthener hatten am letzten Spieltag den Spitzenreiter aus Gensungen den Felsberg heruntergestürzt. Sie besitzen ein gesundes Selbstvertrauen, eine zupackende Spielweise und keinerlei Druck, die Auseinandersetzung gewinnen zu müssen. Ihr Trainer Heinz Prokop hat versprochen, einen ordentlichen Handball spielen zu wollen. „Wir werden sehen, was schlussendlich für uns herausspringt!“ so redet der erfahrene Handballlehrer seine Männer stark. Jedenfalls dürfen die Zuschauer in der Grubehölle sowie die Zuhörer der „Leutzscher Welle“ ein spannendes Match erwarten. Das erste Fußballfanradio Deutschlands will das Geschehen ab 17.00 Uhr wieder weltweit übertragen. Einfach www.leutzscher-welle.de in den Computer eingeben, einen eingebauten Player bedienen und lauschen, lauschen, lauschen

Ihre Kommentar