Sportive LE Background

Sportive LE beim 4. Pappbootrennen im Kanupark am Markkleeberger See

Buntes Rahmenprogramm und prominente Jury
Am Sonntag, dem 22. August 2010, findet das 4. Pappbootrennen im Kanupark Markkleeberg statt. Ab 10 Uhr bauen 15 Teams zwei Stunden lang an einem fahrtüchtigen und originellen Pappboot. Als Material für den Bau der Boote dienen ausschließlich Pappe, Klebeband, Cuttermesser und Sprühfarbe.

Um 13 Uhr gibt Dr. Philipp Staude, Bürgermeister der Stadt Markkleeberg, den Startschuss für das eigentliche Pappbootrennen. Auf dem 270 Meter langen Wildwasserkanal werden die Bastel-Kreationen dann auf ihre Fahrtüchtigkeit getestet. Gewinner des Wettbewerbs ist das Team, dessen Boot am schnellsten im Ziel ist oder den weitesten Weg zurücklegt – natürlich mit seiner Besatzung an Bord.

Robert Förster und Maria-Luise Schulze bewerten bestes Bootsdesign Bevor es jedoch beim Pappbootrennen auf Europas modernster Wildwasseranlage um Sekunden und Meter geht, werden die Boote von einer Jury nach Designkriterien bewertet. Mitglieder dieser Bewertungskommission sind der Radsportprofi Robert Förster, der in Markkleeberg geboren wurde, und Maria-Luise Schulze, die Vorsitzende des Kunstvereins Markkleeberg. Sie hat darüber hinaus den Pokal gestaltet, den der Sieger des Pappbootrennens überreicht bekommen wird. Ebenfalls in der Jury für den Designpreis wird eine Zuschauerin oder ein Zuschauer des 4. Pappbootrennens mitwirken.

4. Pappbootrennen im Kanupark – buntes Rahmenprogramm für Groß und Klein Beim Pappbootrennen werden Kreativität und Sportsgeist auf unterhaltsame Weise vereint, so dass alle Zuschauer am Rand der Wildwasserstrecke amüsante Stunden verleben werden. Und auch vor und nach dem Pappbootrennen sorgt das Wildwasser-Rafting für Unterhaltung bei den Gästen. Neben dem Kanal stehen von 10 bis 14 Uhr ein Segway- Parcours und ein Bootsverleih zum Ausprobieren und zu aktiver Entspannung bereit. Auf die kleinen Kanupark-Freunde wartet eine Spielstraße mit Hüpfburg. Für das leibliche Wohl sorgt die KANU Wildwasser-Terrasse mit kleinen Speisen und Getränken auf dem Gelände (Eis, Kaffeeangebot, Leckeres vom Grill, Fischbrötchen etc.) sowie dem normalen Angebot im Wildwasser-Kiosk und im Bistro & Café.

Der Kanupark-Partner „All-on-Sea“ sucht von 10 bis 15 Uhr den schnellsten Stand-up- Paddler im Leipziger Neuseenland. Am 22. August gibt es beim Bootssteg im Kanupark den zweiten Teil des Ausscheids, bei dem der neue Trendsport aus den USA ausprobiert werden kann. Dem schnellsten Stand-up-Paddler spendiert All-on-Sea einen Wassersportkurs seiner Wahl. Nähere Informationen gibt es unter www.all-on-sea.de. Der Eintritt zum 4. Pappbootrennen des Kanuparks Markkleeberg ist für alle Zuschauer frei.

Bild: Kanupark Markkleeberg

Ihre Kommentar