Sportive LE Background

Transfer-Hammer: Philipp Weber kommt zurück zum SC DHfK Leipzig

Der einstige Leipziger Publikumsliebling Philipp Weber kehrt zur kommenden Saison zurück zum SC DHfK Leipzig. Der Rückraumspieler, der bereits zwischen 2013 und 2016 das Trikot der grün-weißen Sachsen trug, unterschreibt in Leipzig einen Zweijahresvertrag bis 2019. Für die kommende Spielzeit waren die Leipziger noch auf der Suche nach einem torgefährlichen Rückraumspieler und können diese Position nun durch die überraschende Verpflichtung von Philipp Weber besetzen. Der 24-Jährige möchte aus privaten und familiären Gründen wieder in seine Heimat zurückkehren und ist mit diesen Wunsch an seinen aktuellen Verein HSG Wetzlar herangetreten. Nachdem der SC DHfK durch Webers Berater darüber in Kenntnis gesetzt wurde, kontaktierte der Verein die Verantwortlichen der HSG Wetzlar und konnte sich mit den Mittelhessen in respektvollen und transparenten Gesprächen auf eine vorzeitige Auflösung des bis 2018 laufenden Kontrakts einigen. Damit hat der SC DHfK seine Kaderplanung für die kommende Saison abgeschlossen. Neben Philipp Weber wird im Sommer Linksaußen Yves Kunkel aus Balingen neu zum DHfK-Team stoßen. In der Leipziger Aufstiegssaison 2014/15 hatte Philipp Weber mit 193 Toren maßgeblich Anteil am Meistertitel in der zweiten Bundesliga und wurde außerdem zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt. Nachdem der Vertrag mit dem Rückraumspieler in der vergangenen Saison nicht verlängert wurde, wechselte Weber nach Wetzlar, wo er in der aktuellen Saison bereits 122 Tore erzielte und 61 Assists verteilte (beides Top3-Werte in der 1. Bundesliga). Am 3. Januar diesen Jahres bestritt der 1,94 Meter-Mann gegen Rumänien sein erstes Länderspiel. „Ich freue mich sehr, dass wir die freie Stelle im Kader mit Philipp Weber besetzen können. Er hat sich in den zurückliegenden 12 Monaten nochmal stark weiterentwickelt, sodass der Wechsel letzten Sommer für beide Seiten eine gute Entscheidung war. Philipp verfügt über die Torgefahr und den nötigen Killerinstinkt, der uns sicher noch einen weiteren Schritt vorwärts bringen wird. Ich möchte mich herzlich bei den Verantwortlichen der HSG Wetzlar bedanken, die diskrete und lösungsorientierte Gespräche mit uns geführt und einem Wechsel zugestimmt haben. Gleichzeitig gilt mein Dank unseren Gesellschaftern, dem Aufsichtsrat sowie Goldsponsor SchnelleStelle.de, die in kürzester Zeit den Weg geebnet haben, diesen Transfer zu realisieren“, so Geschäftsführer Karsten Günther.

„Ich freue mich wieder nach Hause zu kommen. Gleichzeitig bin ich der HSG Wetzlar sehr dankbar, dass sie auf meine persönlichen und familiären Beweggründe eingegangen sind und Verständnis gezeigt haben. Es macht mich glücklich und stolz, dass der SC DHfK mich zurück haben wollte und ich in Leipzig nach meinem Abschied einen positiven Eindruck hinterlassen habe. Doch jetzt habe ich noch ein halbes Jahr in Wetzlar vor mir und kann allen Verantwortlichen, Mitspielern und Fans versichern, dass ich bis zur letzten Sekunde alles für den Verein geben werde“, so Philipp Weber.

Ihre Kommentar