Sportive LE Background

Ungefährdeter Heimsieg des HC Leipzig gegen TuS Kriftel

 

Trotz des schönen Frühlingswetters waren am Sonntag viele Fans in die Kleine Arena gekommen, um ihren HC Leipzig anzufeuern. Sie wurden nicht enttäuscht, die Leipzigerinnen gewannen souverän mit 41:26 (21:12).

 

Obwohl den HC Leipzig aktuell einige Verletzungssorgen plagen, gegen Kriftel fehlten sowohl die Rückraumspielerinnen Lucie-Marie Kretzschmar, Emely Theilig und Anna Lena Plate als auch Torhüterin Anja Kreitczick, ging das Team von Trainerin Dr. Marion Mendel als Favorit in die Partie gegen die TuS Kriftel. Und die Spielerinnen demonstrierten auch von Beginn an ihr Ambitionen. Nach fünf Spielminuten führten die Leipzigerinnen bereits mit 5:0 und hatten schon jetzt gezeigt, was Pauline Uhlmann später als “kreativen Angriff“ beschrieb: fünf Tore, fünf Torschützinnen, der HCL sollte für Kriftel unberechenbar sein und bleiben. Nur fünf Minuten später war die Führung bereits auf acht Tore angewachsen, es entwickelte sich ein munteres Torefestival, in dem auch Kriftel mitmischte. Beim Halbzeitstand von 21:12 war das Spiel vorentschieden, doch auch nach der Pause ließen die Gastgeberinnen nicht locker.

Nach und nach trugen sich alle eingesetzten Spielerinnen in die Torschützenliste ein, und trugen so zum Sieg und der guten Stimmung in der Halle bei. Und so konnte sich Trainerin Dr. Mendel auch über ihre Mannschaft freuen. “Wir sind mit dem Ziel eines deutlichen Sieges in das Spiel gegangen. Das haben wir klar erreicht“, so Mendel. “Außerdem haben sich auch Spielerinnen, die eine Weile Spielpause hatten, gut einbringen können.“ So habe man den Ausfall der Leistungsträger gut ausgleichen können, konstatierte die Trainerin. Pauline Uhlmann fasste das Spiel dann knapp zusammen: “Es hat einfach richtig viel Spaß gemacht!“

Über Ostern hat die Drittligamannschaft des HC Leipzig spielfrei, am darauf folgenden Wochenende erwarten die meisten Spielerinnen aber gleich zwei Auswärtsspiele. Am 7. April tritt das Team als A-Jugend im Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft bei der HSG Blomberg-Lippe an, einen Tag später folgt das Drittligaspiel bei Germania Fritzlar, dem aktuellen Tabellenvierten.

Am 15. April erwartet der HC Leipzig dann um 15:00 Uhr den HV Chemnitz in der Sporthalle Brüderstraße.

 

HC Leipzig: Keller, Kröber; Uhlmann 8 Tore, Ansorge 2, Weise 7, Kerestely 11/ davon 6 Siebenmeter, Theilig, Schierbok 1, Guderian 6, Greschner 2, Buth 1, Röpcke 1, Conrad 2

Ihre Kommentar

*