Sportive LE Background

Uni-Riesen: Erster Auftritt mit Ausrufezeichen!

Saisonvorbereitung der USC-Basketballer bisher optimal – aber noch zwei Spielerpositionen vakant

In aller Stille hat Coach Dimitris Polychroniadis sein Team für die neue Saison zusammengestellt. Nun sind wichtige Personalentscheidungen getroffen, die Vorbereitung läuft seit vier Wochen. Nach Lauf-, Individual- und Team-Training folgten in Leipzig erste Testspiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit. In der letzten Augustwoche zogen sich die Uni-Riesen ins Trainingslager nach Malchow zurück, eine Maßnahme die durch den Sportpartner „Klinik Malchower See“  ermöglicht wurde. Am vergangenen Wochenende folgte der erste öffentliche Auftritt beim „2. ZahnMedi-Cup“ – Turnier in Sandersdorf.

Personalkarussell:
Längst sind die „namhaften“ Abgänge aus der letztjährigen Startformation der Uni-Riesen bekannt: Morinia (noch ohne Vertrag), Sampson (unbekannt), Haut und Freimuth (beide nach Sandersdorf). Jetzt hat mit dem Langzeitverletzten Lucian Kieser auch der Fünfte Starter Leipzig wieder verlassen. Er wird  wohl nach Crailsheim zu den „Merlins“ zurückkehren. Mit Martin Nicolaus nach zehn und Lutz Liebig nach sechs erfolgreichen Jahren und Studienabschluss haben sich zwei weitere „Riesen“ zurückgezogen.

Dem Team sind Kapitän Martin Scholz, Routinier Ingo Berger, Flügelspieler Magnus Heinrich und Center Marius Neuschl für die kommende Saison 2009/10 treu geblieben. Kevin Schweiger wechselte intern von der Reserve- in die 1. Herrenmannschaft. Damit waren 7 offene Positionen zu besetzen, darunter durften maximal zwei ausländische Spieler verpflichtet werden.

Mit den Rückkehrern Hagen Hohlfeld (21, Forward, College of Dallas) und Fabian Helm (19, Guard, HSC `96 und MBC-NBBL Team) und dem Osnabrücker Christian Kaiser (26, Guard, Ballers Osnabrück) wechselten gleich drei deutsche Akteure zu den Leipzigern. Die beiden ausländischen Positionen werden Lance Harper (23, Center, Central Oklahoma–NCAA 2) und Monyea Pratt (24, Guard, BC Weißenhorn) besetzen.
Hagen Hohlfeld spielte die letzten drei Jahre College – Basketball in Amerika. Jetzt wird er in seiner Heimatstadt studieren und wieder bei den Uni-Riesen auf Korbjagd gehen.
Zurück zu seinem Heimverein wechselt auch Fabian Helm. Nach drei Jahren Sportgymnasium in Halle sowie Erfahrungen aus der 2.Regionalliga und der NBBL startet er mit Doppelspielberechtigung sowohl für die erste als auch die zweite Mannschaft.

Christian Kaiser tauscht nach 16 Jahren sein Osnabrücker Trikot mit dem Leipziger und freut sich auf das Wiedersehen mit Coach Polychroniadis, der ihn schon in Osnabrück acht Jahre lang trainiert hat.
Lance Harper spielt als „Rookie“ seine erste Saison in Europa. Seine Empfehlung aus den letzten beiden Jahren sind mehrere Team- aber auch individuelle Erfolge im College – Basketball. So war er dieses Jahr zum Beispiel „Player of the Year“ in seiner Conference und Teilnehmer am
All-Star-Game der NCAA 2.

Dagegen ist der zweite Amerikaner der Uni-Riesen kein „Rookie“ im Deutschen Basketball. Monyea Pratt hat bereits in der Saison 2007/08 in der 1. Regionalliga Südost für den BC Weißenhorn gespielt und mit diesem den Vizemeister-Titel geholt. Pratt kann ebenfalls auf eine herausragende College–Karriere zurück blicken. Er spielte für das Stillman College in der NCAA 2 und wusste in seiner Senior-Saison mit durchschnittlich 20 Punkten pro Spiel zu überzeugen. Er führte sein Team zweimal bis zu den „Conference – Finals“ und errang einmal den Titel.

Noch sind zwei Positionen, ein Combo Guard und ein größerer Forward,  mit deutschen Spielern zu besetzen. Die Gespräche mit geeigneten Kandidaten laufen.

Freundschaftsspiele / Trainingslager / 2.ZahnMedi-Cup in Sandersdorf.
Wie in den drei Jahren zuvor zogen sich die Uni-Riesen in der letzten Augustwoche ins Trainingslager nach Malchow zurück. Bis dreimal täglich hatten die Coaches ihre Spieler zur Verfügung und konnten sich intensiv auf die kommende Saison vorbereiten. In der Mitte der Woche trafen die Uni-Riesen traditionell auf den EBC Rostock, den ungeschlagenen Meister der 2.Regionalliga Nord und damit Aufsteiger in die 1. Regionalliga Nord. Das Spiel gewannen die Leipziger mit 83-74. Nach Abschluss des Trainingslagers machten die Uni-Riesen auf der Heimreise einen zweistündigen Stopp in Berlin-Wedding: dieses Mal hieß der Gegner VfB Hermsdorf, eine Mischung aus Spielern der 1.Herren- (Meister der 2.Regionalliga Ost und wie Rostock Aufsteiger in die 1.Regionalliga Nord) und der 2.Herrenmannschaft (2.Regionalliga Ost). Auch dieses Spiel konnten die Leipziger gewinnen (73-59).

Am vergangenen Wochenende traten die Uni-Riesen dann in Sandersdorf beim „2. ZahnMedi-Cup“ an.
Die Gegnerschaft war mit dem Pro B-Vizemeister  „Wolfenbüttel Herzöge“, der Heimmannschaft der BSW Sixers und dem Ligakonkurrenten und letztjährigen Zweiten aus Zwickau hochkarätig. Die Uni-Riesen hatten Pech im doppelten Sinne: zum Einen konnten die noch in der Reha befindlichen Kevin Schweiger (Kniebeschwerden) und Magnus Heinrich (Muskelanriss) nicht mit agieren, zum Anderen mussten die Leipziger in den Karo-Halbfinalen gegen den Pro B-Ligisten ran. Doch den acht gesunden Uni- Riesen gelang die Überraschung und sie haben die Partie mit 65-61 gewonnen. Zwischendurch hatten sie sogar mit 16 Punkten geführt! Da die Sixers parallel dazu die Zwickauer mit 3 Punkten geschlagen hatten, hieß dann das kleine Finale Wolfenbüttel-Zwickau (die Herzöge haben es mit 96-78 gewonnen) und das Große Finale BSW Sixers – Uni-Riesen. Obwohl die Leipziger nur noch mit sieben Akteure antreten konnten (Helm musste beim ersten Saisonspiel der Reserve mitspielen), haben sie gegen die Heimmannschaft und deren ca. 150 lautstarke Fans die Oberhand behalten. Das Spiel wurde mit 85-81 gewonnen und der monströse Pokal mit nach Hause genommen! Überglücklich konnten die Leipziger Spieler selbst kaum glauben, was sie geschafft hatten. Doch alle Anwesenden waren sich einig, den Cup hat das an diesem Tage beste Team verdient gewonnen!

„Wir haben ein Ausrufezeichen gesetzt…“ kommentierte der Coach der Uni-Riesen wirklich zufrieden, „… nicht nach außen, nicht wegen der Ergebnisse, die sind in der Vorbereitung relativ egal. Im Einsatz, Kampf, Willen und vor allem im Zusammenspiel haben meine Spieler heute die eigene Messlatte sehr hoch gelegt!“ fügte Polychroniadis hinzu.

Dem Leipziger Basketballpublikum werden sich die Uni-Riesen am nächsten Samstag (12.9.2009) um 17 Uhr in der Arena Leipzig erstmalig in ihrer neuen Besetzung präsentieren. Im Rahmen des Sport- und Spielfestes „60 Jahre USC Leipzig e.V.“ treffen sie auf das Pro A-Team von Science City Jena!

Ihre Kommentar