Sportive LE Background

Uni-Riesen Leipzig gewinnt 87:86 beim Tabellenführer Weißenhorn Youngstars

Nur eine Woche nach dem deutlichen Heimsieg gegen Spitzenreiter PS Karlsruhe LIONS ist den Uni-Riesen Leipzig in der 2. Basketball-Bundesliga ProB der nächste Coup gelungen. Die Messestädter setzten sich nach einem echten Krimi (21 Führungswechsel und 21 Mal Unentschieden) beim Kurzzeit-Tabellenführer Weißenhorn Youngstars mit 87:86 durch. Matchwinner war dabei Kapitän Sascha Leutloff, der neun Sekunden vor Spielende zwei Freiwürfe verwandelte und damit die entscheidenden Punkte warf. Mit diesem Erfolg verbesserten sich die Uni-Riesen vor den letzten beiden Hauptrunden-Heimspielen gegen die FRAPORT SKYLINERS
Juniors und die Licher BasketBären auf den zehnten Tabellenplatz und wahrten damit die Chance auf den anvisierten Play-off-Platz. Der überragende Werfer bei den Leipzigern war Darian Cardenas mit 26 Punkten.

„Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft. Die Jungs haben richtig stark gespielt. Erstmals in dieser Saison waren wir beim Rebound besser als der Gegner – und das gegen das stärkste Rebound-Team der Liga“, freute sich Trainer Anton Mirolybov nach dem unerwarteten Sieg: „Natürlich hatten wir am Ende auch das Glück auf unserer Seite, aber das haben sich die Jungs auch redlich verdient.“ Von Beginn an lieferten sich beide Mannschaften ein äußerst spannendes Spiel. Dabei hatten die Leipziger auf die Aktionen des favorisierten Farmteams des Bundesligisten ratiopharm Ulm immer wieder die richtige Antwort parat. So gingen sie mit einer knappen 24:22-Führung in die erste Viertelpause. Und auch im zweiten Viertel sahen die Zuschauer ein hochkarätiges Duell auf Augenhöhe, in dem sich kein Team absetzen konnte. Zur Halbzeitpause zeigte die Anzeigetafel ein 39:39-Unentschieden an.

Zu Beginn des dritten Viertels konnte sich Weißenhorn, das mit acht Spielern aus dem Ulmer BBL-Kader angetreten war, zunächst mit einem Zwischenpurt auf 47:42 absetzen. Wenig später gingen aber die Leipziger wieder selbst mit 55:54 in Führung. Beim Stand von 61:59 für Weißenhorn ging es in das vierte und entscheidende Viertel. Im abschließenden Durchgang setzte sich der Basketball- Krimi fort. Dieser fand in der letzten Minute ihren Höhepunkt. 24 Sekunden vor Schluss brachte Jordan Faison mit einem erfolgreichen Korbleger die Leipziger mit 85:83 in Führung. Zehn Sekunden später versenkte Weißenhorn-Kapitän Nils Mittmann einen Dreier zum 85:86 aus Leipziger Sicht, den Uni-Riesen-Coach Anton Mirolybov mit einer Auszeit beantwortete. Neun Sekunden vor dem Schluss-Signal wurde Kapitän Sascha Leutloff gefoult – und verwandelte die fälligen beiden Freiwürfe erfolgreich zum 87:86 und verbesserte dabei seine Freiwurfquote auf 50 Prozent (6 von 12). Weil der Korbleger von Weißenhorns Marcell Pongo mit der Schluss-Sirene nicht den Weg in den Korb fand, durften die Leipziger am Ende den zweiten Sieg in Folge bejubeln.

Weiter geht der spannende Kampf um einen Play-off-Platz für die Leipziger am kommenden Sonntag (26. Februar, Tip-off: 17 Uhr). Dann empfangen sie in der heimischen Brüderhalle den punktgleichen Tabellennachbarn FRAPORT SKYLINERS Juniors.

Bei den Uni-Riesen spielten: Cardenas 26 Punkte, Leutloff 16, Faison 16, McFarland 10, Niedermanner 9, Herrmann 3, Rietschel 3, Billups 2, Zimmer 2.

Ihre Kommentar