Sportive LE Background

USC: Uniriesen wollen am Wochenende doppelt jubeln

Bereits vier Spieltage vor Saisonende feierte die Zweite des USC ihren Meistertitel in der 2. Regionalliga und ist seit nunmehr 35 Ligaspielen ungeschlagen. Die Uni-Riesen wollen dem am kommenden Samstag in nichts nachstehen. Um 18 Uhr möchten sie in der Arena ihre Saison gegen Bernau mit dem Einzug in die Playoffs der ProB krönen.

Ein zweifacher Garant für den Leipziger Erfolg in dieser Spielzeit ist Sebastian Neuhäuser. Der 25-Jährige betreut die zweite Mannschaft und bereitet gleichzeitig die Uni-Riesen als Co-Trainer auf das letzte Heimspiel der regulären Saison vor. „Bernau ist definitiv eine gefährliche Mannschaft, die wir nicht unterschätzen dürfen.“

Ähnlich sieht es Leipzigs Center Ralph Schirmer: „Wir müssen besser rebounden als gegen Herten. Wenn das funktioniert, bin ich mir sicher, dass wir Bernau schlagen können.“ Neben Schirmer kann Leipzigs Coach Dimitris Polychroniadis unter dem Korb wieder auf Norbert Beier zurückgreifen, der seine Krankheit auskuriert hat. Fred Brathwaite wird dagegen fehlen. Den US-Boy plagt eine Leistenverletzung.

Der Gegner aus Brandenburg ist in Leipzig kein Unbekannter. Im Sommer bereitete sich der SSV in der Messestadt auf die Saison vor – gemeinsames Grillen inbegriffen. Doch den Gästen ist momentan nicht nach Feiern zu Mute. Sie stehen kurz vor den richtungweisenden Playdowns. „Ich werde alles dafür tun, um mit der Mannschaft den Klassenerhalt zu erreichen.“, kündigte Trainer Axel Rüber bei seinem Amtsantritt im Januar an. Der Bundesliga erfahrene Coach wurde Nachfolger von Torsten Schierenbeck.

Auch im Kader der Bernauer hat sich im Laufe der Saison einiges getan. Zu Dreshawn Vance gesellte sich mit Calvin Brock ein weiterer korbgefährlicher Amerikaner. Vor Brock hat auch Sebastian Neuhäuser Respekt: „Der Junge ist brandgefährlich. Das haben wir im Hinspiel erlebt.“ Im November steuerte der Flügelspieler in seinem ersten Spiel im SSV-Trikot 27 Punkte und fünf Rebounds bei.

Am Ende hatten jedoch die Uni-Riesen dank starker Leistungen von Monyea Pratt, Kai-Uwe Kranz und Lamar Morinia mit 89:103 die Nase vorn. Geht es nach Neuhäuser können es wie im Herbst gerne auch diesmal wieder zwei Siege werden: „Erst am Samstag mit den Uni-Riesen gewinnen, dann am Sonntag mit der Zweiten. Das wär ein perfektes Wochenende.“

Ihre Kommentar