Sportive LE Background

Weitere Umstrukturierungen im Kader – Grubehölle als Heimspielstätte bleibt

Torhüter Sebastian Schulz bleibt dem SC DHfK erhalten und wird dank eines Zweitspielrechts in der neuen Spielzeit auch für die SG LVB auflaufen. Zudem läuft der Dauerkarten-Vorverkauf für die Ernst-Grube-Halle an und der vorläufige Spielplan steht fest. Nach dem fulminanten Aufstieg des SC DHfK stehen nun die Vorbereitungen für die großen Herausforderungen in der 2. Bundesliga an. Torhüter Sebastian Schulz bleibt dem SC DHfK auch weiterhin treu. Obwohl der Verein mit Neuzugang Oliver Krechel sowie Michael Galia ein starkes Duo für die Torhüterposition hat, möchte man bei den Grün-Weißen auf Schulz’ Dienste nicht verzichten.

Deshalb hat man sich mit dem Kooperationspartner SG LVB Leipzig auf ein Zweitspielrecht für den 21-Jährigen geeinigt, worüber DHfK-Handball-Geschäftsführer Karsten Günther sehr froh ist. „Wir freuen uns, dass wir für alle Parteien eine saubere Lösung gefunden haben, von der jeder profitiert.“ So wird der sympathische gebürtige Sachsen-Anhalter als Nummer eins den Kasten des Drittliga-Aufsteigers hüten und kann sich mit einer guten Leistung für den grün-weißen Bundesligakader empfehlen. Auch das Training wird er bei beiden Vereinen absolvieren und kann sich so weiter entwickeln. „Diese Option ist optimal für mich, zumal ich die dritte Liga bereits kenne und der SG LVB mit dieser Erfahrung weiterhelfen kann“ ist sich Schulz sicher. Die Vereinbarung ist zunächst auf ein Jahr ausgelegt.

Derweil ist Junioren-Nationaltorhüter Oliver Krechel in Leipzig schon zum großen Teil angekommen. Seinen Umzug hat er mit den wichtigsten Utensilien vor zwei Wochen bereits vollzogen und bis auf eine Restbestand seine alte Wohnung geräumt. Bis Mitte des Monats steht er noch im Training mit seinem derzeitigen Verein, dem Wilhelmshavener HV, um sich nach einem abschließenden Kaderlehrgang mit der DHB-Juniorenauswahl in der Messestadt einzurichten. Dort erwartet ihn ein hungriges Publikum, das sich nach dem unglaublichen Drittliga-Durchmarsch seiner DHfK-Handballer auf die neue 2. Bundesliga in der heimischen Ernst-Grube-Halle freut.

Grube-Halle bleibt Heimspielstätte – jetzt Dauerkarten sichern

Dort werden die DHfKler auch in Zukunft die meisten ihrer Heimspiele austragen. Wer sich jetzt für eine Dauerkarte für die für die Spielzeit 2011/2012 entscheidet, erhält die besten Plätze in der Halle und kann Zeit, Geld und Nerven sparen. Außerdem sichert man sich zusätzlich zahlreiche Vorteile. Auf der DHfK-Homepage (unter http://www.scdhfk-handball.de/3.-liga/tickets/) kann man online per Formular feste Sitzplätze für die 19 Liga-Heimspiele beantragen. Bis zu 48 Euro Rabatt sind so drin. Zusätzlich hat man als Dauerkarten-Inhaber Vorkaufsrecht bei allen Partien, die über die regulären Liga-Heimspiele hinausgehen, erhält ein attraktives grün-weißes Fan-Shirt sowie 5% Rabatt im DHfK-Fanshop. Zudem stehen die vorläufigen Ansetzungen für die Spielzeit 2011/2012 nun fest. Neben den ehemaligen Bundesligisten GWD Minden, TUSEM Essen und Ahlen-Hamm können sich die Fans auch auf große Duelle mit ostdeutschen Vereinen wie Post Schwerin, Empor Rostock oder den VfL Potsdam freuen.

Ihre Kommentar