Sportive LE Background

„Wir müssen trotzdem hoch konzentriert an diese Aufgabe gehen“

„“Am morgigen Mittwoch früh bricht das Team des HCL zu seinem Bundesliga-Spiel in Göppingen auf, das um 19.30 Uhr in der EWS-ARENA angepfiffen wird. Nach dem26:32 Sieg im Pokalspiel vor Wochenfrist an gleicher Stelle, geht es für den Deutschen Meister nun um Bundesligapunkte. „Am Selbstvertrauen sollte es der Mannschaft um Kapitän Katja Schülke nicht mangeln. „Wir nehmen viele positive Dinge mit aus dem Champions League Spiel gegen Larvik, aber wir müssen trotzdem hochkonzentriert an diese Aufgabe gehen. Göppingen wird uns nicht kampflos die Punkte überlassen, sie brauchen jeden Zähler, um die Playoffs zu erreichen. Wenn wir in derAbwehr genauso konsequent spielen wie zuletzt, dann haben wir gute Chancen, die Punkte mit zu nehmen.“,“ meint Trainer Heine Jensen im Hinblick auf das morgige Spiel.Erstmals mit dabei in dieser Saison ist Eileen Uhlig, die vor dieser Saison zu Kooperationspartner SV Union Halle/Neustadt wechselte und ein Zweifachspielrecht für den HCL besitzt. „„Wir wollen ihre durchweg starken Leistungen und ihre gute Entwicklung honorieren, denn das hat sie sich verdient.““, sagte Cheftrainer Heine Jensen.
Viertelfinal-Auslosung direkt nach dem Bundesliga-Spiel
Direkt nach dem Bundesliga-Spiel wird durch den Veranstalter des Final-Four in Göppingen, die Firma SALTICO, durchgeführt. Neben dem HCL sind aus der Bundesliga noch der THC, der Frankfurter HC, Buxtehude und Oldenburg. Aus der 2. Liga sind noch der VfL Wolfsburg, Bensheim-Auerbach und Zwickau dabei. Die Sieger der Viertelfinals spielen dann beim DHB-Pokal-Final Four in Göppingen am 21./22.05.2011 den Deutschen Pokalsieger aus.
Aus Göppingen über Herzogenaurach nach Györ
Im Anschluss an das Bundesligaspiel kehrt das Team des HCL nicht nach Leipzig zurück, sondern reist nach einem Promotion-Termin bei Ausrüster PUMA in Herzogenaurach am Donnerstag direkt nach Györ, wo der HCL am Sonntag um 18.15 Uhr gegen den Ungarischen Meister Audi ETO Györ antritt.
Manager Kay-Sven Hähner: „“Nach dem Spiel am Mittwoch wären wir um 4 Uhr früh wieder in Leipzig gewesen, 22 Uhr wären wir dann wieder nach Ungarn aufgebrochen, das hätte wirklich keinen Sinn gemacht.“

Ihre Kommentar