Sportive LE Background

Zum Marathon gegessen

Am 19. April 2009 fiel der Startschuss zum mittlerweile 33. Leipzig Marathon. Da bei einer solchen Distanz der Energieverbrauch bei jedem Sportlern sehr hoch ist, entscheidet neben einem entsprechenden Training auch die richtige Ernährung
über den Erfolg.

Vor einem Marathonlauf kommt es vor allem darauf an, dem Körper  genügend Kohlenhydrate zuzuführen. Kohlenhydrate gehören zu den wichtigsten Energiequellen. Die körpereigenen Reserven sind jedoch begrenzt. Durch die erhöhte Einnahme beginnt der Körper, Kohlenhydrate zu speichern und kann während des Laufes auf diese Reserven zurückgreifen.

Kohlenhydrat ist jedoch nicht gleich Kohlenhydrat. Unterschieden werden: Einfachzucker wie Traubenzucker und Fruchtzucker, Zweifach- und Vielfachzucker (Polysacharide). Zur Vorbereitung auf einen Wettkampf werden vor allem die komplexen Kohlenhydrate (Polysacharide) empfohlen, die in Nahrungsmitteln wie Reis, Nudeln, Mais oder Kartoffeln enthalten sind. Sie ermöglichen dem Verdauungssystem, eine größere Menge Kalorien effizient zu verwerten, was eine kontinuierliche Energiebereitstellung sichert.

Zu einer richtigen Ernährung gehört auch, den Organismus regelmäßig mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Ein dehydrierter Körper ist nicht in der Lage, die volle Leistungsfähigkeit zu erbringen. Ein Flüssigkeitsverlust von 2 Prozent verursacht bereits eine Verminderung der Leistungsfähigkeit um bis zu 20 Prozent. Deshalb ist es wichtig, den Marathon mit viel Flüssigkeit im Körper zu beginnen, vor allem bei hohen Temperaturen.

Mineralwasser eignet sich am besten, den Flüssigkeitshaushalt aufrecht zu erhalten. Es enthält, je nach Herkunft, verschiedene Mengen an Spurenelementen und Mineralstoffen wie Calcium, Natrium und Magnesium.

Da Magnesium vor allem für die Funktion der Muskeln eine große Rolle spielt, macht sich ein Mangel durch Muskelzittern oder Krämpfe bemerkbar. Daher wird besonders bei Ausdauersportarten und mit zunehmendem Trainingsumfang empfohlen, auf eine hinreichende Versorgung mit Magnesium zu achten.

Ihre Kommentar